BILDUNGSTRÄGER

Transparent

Transparent

Im Alltag von Kindern & Jugendlichen spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle und ist fester Bestandteil der Freizeit, der Kommunikation und des Lernens. Social Media, Cybermobbing, Datenschutz, Gaming, E-Learning, Chats uvm.: Die virtuelle Welt bietet viele Möglichkeiten, birgt aber auch Risiken. Damit SchülerInnen eine verantwortungsbewusste Mediennutzung lernen können, ist es wichtig, früh ein reflektiertes Verhalten und einen aufgeklärten Umgang mit digitalen Angeboten zu fördern.

Auch für Lehrkräfte & Eltern sind virtuelle Jugendkultur und die eigene Medienkompetenz aktuelle Themen. Permanente Vernetzung beeinflusst und verändert den Schulalltag und das Familienleben nachhaltig. Verständnis und sinnvolle Strategien sind erforderlich, um den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern.

Unsere MedienpädagogInnen vermitteln in unterschiedlichen Workshops die erforderliche Medienkompetenz und sensibilisieren für die Herausforderungen der digitalen Welt.



WORKSHOP: Hab dein Handy in der Hand – Wege zur Medienkompetenz

Medienpädagoge Julian Kulasza untersucht gemeinsam mit den SchülerInnen ihr eigenes Mediennutzungsverhalten und erarbeitet Potentiale und Risiken. Schwerpunkte sind die Smartphonenutzung und Onlinegaming/Medienabhängigkeit.

Dass die Lebenswelten der Kinder von neuen Medien und ihren Inhalten geprägt sind, ist kein Geheimnis mehr. Inwieweit beeinflusst das Aufwachsen in einer digitalen Kultur die Persönlichkeitsentwicklung und wie verändert sich das soziale Miteinander der Kinder?

Neben vielen Potentialen gibt es aber auch Risiken, wie den Umgang mit personenbezogenen Daten, die Konfrontation mit jugendgefährdenden Inhalten oder die exzessive Nutzung von Computerspielen bis hin zur Medienabhängigkeit.

Julian Kulasza lässt die SchülerInnen in diesem Workshop ihre eigene Mediennutzung reflektieren und klärt über mögliche Risiken der übermäßigen Smartphonenutzung und des Onlinegamings auf.

Auszug aus Inhalten:

  • Mediennutzungsverhalten: TV, Smartphones, Spielkonsole, etc
  • Auswertung und Vergleich mit KIM-Studie
  • Rund ums Smartphone: Verträge, Kostenfallen, Apps, Spiele, Verbreitung von Photos/ Videos, etc.
  • Gaming und Medienabhängigkeit: Spielgenres, Spielverhalten, Anzeichen für Abhängigkeit, etc.

Dauer:
180 min.

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Altersklassen:
10 – 16 Jahre

OFFLINES-Team_Julian-Kulasza


 

 

 

 

Julian Kulasza ist Medienwissenschaftler und seit 2004 im Bereich der Medienerziehung tätig. Er konzipiert und organisiert medienpädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche. Dabei sieht er digitale Medien als kreative Werkzeuge, die Bildungsprozesse anregen, vereinfachen und inklusiver gestalten können. Aber auch Risikofaktoren wie Sucht und Datenschutz sind Bestandteil seines Programms.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage


WORKSHOP: Hab dein Handy in der Hand – Wege zur Medienkompetenz

Medienpädagoge Julian Kulasza untersucht gemeinsam mit den SchülerInnen ihr eigenes Mediennutzungsverhalten und erarbeitet Potentiale und Risiken. Schwerpunkte sind die Smartphonenutzung und Onlinegaming/Medienabhängigkeit.

Dass die Lebenswelten der Kinder von neuen Medien und ihren Inhalten geprägt sind, ist kein Geheimnis mehr. Inwieweit beeinflusst das Aufwachsen in einer digitalen Kultur die Persönlichkeitsentwicklung und wie verändert sich das soziale Miteinander der Kinder?

Neben vielen Potentialen gibt es aber auch Risiken, wie den Umgang mit personenbezogenen Daten, die Konfrontation mit jugendgefährdenden Inhalten oder die exzessive Nutzung von Computerspielen bis hin zur Medienabhängigkeit.

Julian Kulasza lässt die SchülerInnen in diesem Workshop ihre eigene Mediennutzung reflektieren und klärt über mögliche Risiken der übermäßigen Smartphonenutzung und des Onlinegamings auf.

Auszug aus Inhalten:

  • Mediennutzungsverhalten: TV, Smartphones, Spielkonsole, etc
  • Auswertung und Vergleich mit KIM-Studie
  • Rund ums Smartphone: Verträge, Kostenfallen, Apps, Spiele, Verbreitung von Photos/ Videos, etc.
  • Gaming und Medienabhängigkeit: Spielgenres, Spielverhalten, Anzeichen für Abhängigkeit, etc.

Dauer:
180 min.

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Altersklassen:
10 – 16 Jahre

OFFLINES-Team_Julian-Kulasza


 

 

 

 

Julian Kulasza ist Medienwissenschaftler und seit 2004 im Bereich der Medienerziehung tätig. Er konzipiert und organisiert medienpädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche. Dabei sieht er digitale Medien als kreative Werkzeuge, die Bildungsprozesse anregen, vereinfachen und inklusiver gestalten können. Aber auch Risikofaktoren wie Sucht und Datenschutz sind Bestandteil seines Programms.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage

WORKSHOP: Safety first! – Wie schütze ich meine Privatsphäre im Netz

Kinder und Jugendliche kommunizieren heutzutage miteinander über Facebook, Twitter, Instagram und WhatsApp und teilen Erlebnisse und Fotos im Internet. Die Versuchung, ständig alles zu veröffentlichen, ist groß. Doch was passiert eigentlich mit den persönlichen Daten?

Wie geht man bewusst mit persönlichen Daten um? Was sollte vielleicht lieber privat bleiben? Und wie sieht das eigentlich mit den Rechten & Pflichten im Internet aus?

Medienpädagogin Kathleen Lindner schafft im Workshop „Safety first!“ Bewusstsein für das Thema und klärt über Risiken und Gefahren auf. Sie vermittelt spielerisch Methoden zum sensiblen Umgang mit persönlichen Informationen und bereitet so das Fundament für kompetentes und sicheres Surfen im Netz.

Auszug aus Inhalten:

  • Was ist noch privat? (Film & Rollenspiel)
  • Übungen zur Datenspursuche
  • Unsichere Inhalte erkennen und umsurfen
  • Virenschutz & Firewall: Wie bleibt mein Device sicher?
  • Erstellung fiktiver sozialer Netzwerkprofile in Gruppenarbeiten: Welche Daten werden eingegeben?
  • Spielerische Auswertung der Profile
  • Auswertung: Was bleibt privat? Was geht an die Öffentlichkeit?
  • Profilcheck: Was gibt das eigene Profil für den Datenklau her

Dauer:
180 min

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Altersklassen:
12 – 16 Jahre

 

 

 

 

Kathleen Lindner ist Medienbildnerin und Medienpädagogin. Sie besitzt fundierte Erfahrung auf den Gebieten Datenschutz und Cybermobbing. In lebendigen und spielerischen Workshops vermittelt sie Präventionsansätze und Methoden für den aufgeklärten Umgang mit den eigenen Daten im Netz.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage


WORKSHOP: Safety first! – Wie schütze ich meine Privatsphäre im Netz

Kinder und Jugendliche kommunizieren heutzutage miteinander über Facebook, Twitter, Instagram und WhatsApp und teilen Erlebnisse und Fotos im Internet. Die Versuchung, ständig alles zu veröffentlichen, ist groß. Doch was passiert eigentlich mit den persönlichen Daten?

Wie geht man bewusst mit persönlichen Daten um? Was sollte vielleicht lieber privat bleiben? Und wie sieht das eigentlich mit den Rechten & Pflichten im Internet aus?

Medienpädagogin Kathleen Lindner schafft im Workshop „Safety first!“ Bewusstsein für das Thema und klärt über Risiken und Gefahren auf. Sie vermittelt spielerisch Methoden zum sensiblen Umgang mit persönlichen Informationen und bereitet so das Fundament für kompetentes und sicheres Surfen im Netz.

Auszug aus Inhalten:

  • Was ist noch privat? (Film & Rollenspiel)
  • Übungen zur Datenspursuche
  • Unsichere Inhalte erkennen und umsurfen
  • Virenschutz & Firewall: Wie bleibt mein Device sicher?
  • Erstellung fiktiver sozialer Netzwerkprofile in Gruppenarbeiten: Welche Daten werden eingegeben?
  • Spielerische Auswertung der Profile
  • Auswertung: Was bleibt privat? Was geht an die Öffentlichkeit?
  • Profilcheck: Was gibt das eigene Profil für den Datenklau her

Dauer:
180 min

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Altersklassen:
12 – 16 Jahre

 

 

 

 

Kathleen Lindner ist Medienbildnerin und Medienpädagogin. Sie besitzt fundierte Erfahrung auf den Gebieten Datenschutz und Cybermobbing. In lebendigen und spielerischen Workshops vermittelt sie Präventionsansätze und Methoden für den aufgeklärten Umgang mit den eigenen Daten im Netz.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage

WORKSHOP: Bleib nett im Net – Stark gegen Cybermobbing

Cybermobbing unter Jugendlichen ist ein aktuelles Thema. Verletzende Inhalte verbreiten sich unkontrollierbar und die Hemmschwelle ist niedrig. Der Workshop „Bleib nett im Net“ macht Jugendliche stark gegen Mobbing im Internet.

Ob auf Facebook, Twitter, Instagram, Whatsapp: SchülerInnen sind heutzutage im Netz zuhause und „always on“. Hier teilt die Zielgruppe Informationen, Erlebnisse, Fotos und bleibt miteinander in Kontakt. Doch wie geht man mit persönlichen Daten um? Was sollte vielleicht lieber privat bleiben? Was kann man tun, wenn man Opfer von Cybermobbing wird?

Medienpädagogin Kathleen Lindner schafft im Rahmen lebendiger und spielerischer Workshops Bewusstsein für die Problematik, klärt auf und vermittelt Methoden nicht nur zum Umgang mit Cybermobbing, sondern auch zur Prävention.

Auszug aus Inhalten:

  • Was ist Cybermobbing? (Film & Rollenspiel)
  • Simulation eines Cybermobbing-Dialogs auf Facebook
  • Auswertungsrunde: Ursachen und Folgen von Cybermobbing
  • Verhaltenscodex in WhatsApp-Optik für den Klassenverband
  • Rollenspiele zu Privatsphäre und zu Cybermobbing

Dauer:
180 min

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Altersklassen:
12 – 16 Jahre

 

 

 

 

Kathleen Lindner ist Medienbildnerin und Medienpädagogin. Sie besitzt fundierte Erfahrung auf den Gebieten Datenschutz und Cybermobbing. In lebendigen und spielerischen Workshops vermittelt sie Präventionsansätze und Methoden für den aufgeklärten Umgang mit den eigenen Daten im Netz.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage


WORKSHOP: Bleib nett im Net – Stark gegen Cybermobbing

Cybermobbing unter Jugendlichen ist ein aktuelles Thema. Verletzende Inhalte verbreiten sich unkontrollierbar und die Hemmschwelle ist niedrig. Der Workshop „Bleib nett im Net“ macht Jugendliche stark gegen Mobbing im Internet.

Ob auf Facebook, Twitter, Instagram, Whatsapp: SchülerInnen sind heutzutage im Netz zuhause und „always on“. Hier teilt die Zielgruppe Informationen, Erlebnisse, Fotos und bleibt miteinander in Kontakt. Doch wie geht man mit persönlichen Daten um? Was sollte vielleicht lieber privat bleiben? Was kann man tun, wenn man Opfer von Cybermobbing wird?

Medienpädagogin Kathleen Lindner schafft im Rahmen lebendiger und spielerischer Workshops Bewusstsein für die Problematik, klärt auf und vermittelt Methoden nicht nur zum Umgang mit Cybermobbing, sondern auch zur Prävention.

Auszug aus Inhalten:

  • Was ist Cybermobbing? (Film & Rollenspiel)
  • Simulation eines Cybermobbing-Dialogs auf Facebook
  • Auswertungsrunde: Ursachen und Folgen von Cybermobbing
  • Verhaltenscodex in WhatsApp-Optik für den Klassenverband
  • Rollenspiele zu Privatsphäre und zu Cybermobbing

Dauer:
180 min

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Altersklassen:
12 – 16 Jahre

 

 

 

 

Kathleen Lindner ist Medienbildnerin und Psychologin. Sie besitzt fundierte Erfahrung auf den Gebieten Datenschutz und Cybermobbing. In lebendigen und spielerischen Workshops vermittelt sie Präventionsansätze und Methoden für den aufgeklärten Umgang mit den eigenen Daten im Netz.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage

VORTRAG: Einblicke in die digitale Gamingkultur

Ob auf dem Laptop oder Tablet, der Spielkonsole oder dem Smartphone: Digitales Gaming macht heute einen Großteil der Freizeitbeschäftigung Jugendlicher aus. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die Faszination, die das Zocken bei den Jugendlichen auslöst.

Bei Eltern und Lehrkräften stößt intensives Gaming häufig auf Unverständnis und Ablehnung. In unserem Vortrag „Einblicke in die digitale Gamingkultur“ wirft der Medienpädagoge Aron Usener einen Blick hinter hektisches Wischen und grelle Bilder. Am Beispiel angesagter Spiele vermittelt er Informationen und klärt über drohende Risiken wie exzessives Spielen bis hin zur Abhängigkeit auf. Ziel ist es, ein größeres Verständnis für Spiel und Spieler zu erlangen, drohenden Konflikten vorzubeugen und den Dialog zu fördern.

Auszug aus Inhalten:

  • Zahlen und Fakten aus der aktuellen PC- und Konsolengeneration
  • Genres und Spieleformen
  • Warnsignale frühzeitig erkennen: exzessiver Medienkonsum / Medienabhängigkeit
  • Gaming und Wirtschaft (E-Sports/Let´s Play)
  • Mobile Gaming und Free2Play

Dauer:
90 Min.

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Max. Teilnehmerzahl:
40

 

 

 

 

Aron Usener ist Sozialpädagoge und Kommunikationswirt. Während seiner Beratertätigkeiten in verschiedenen medienpädagogischen Einrichtungen entstand sein Workshop- und Vortragsangebot, das sich vor allem an Lehrkräfte und Eltern wendet. Schwerpunkt dabei ist das Onlinegaming.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage

VORTRAG: Einblicke in die digitale Gamingkultur

Ob auf dem Laptop oder Tablet, der Spielkonsole oder dem Smartphone: Digitales Gaming macht heute einen Großteil der Freizeitbeschäftigung Jugendlicher aus. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die Faszination, die das Zocken bei den Jugendlichen auslöst.

Bei Eltern und Lehrkräften stößt intensives Gaming häufig auf Unverständnis und Ablehnung. In unserem Vortrag „Einblicke in die digitale Gamingkultur“ wirft der Medienpädagoge Aron Usener einen Blick hinter hektisches Wischen und grelle Bilder. Am Beispiel angesagter Spiele vermittelt er Informationen und klärt über drohende Risiken wie exzessives Spielen bis hin zur Abhängigkeit auf. Ziel ist es, ein größeres Verständnis für Spiel und Spieler zu erlangen, drohenden Konflikten vorzubeugen und den Dialog zu fördern.

Auszug aus Inhalten:

  • Zahlen und Fakten aus der aktuellen PC- und Konsolengeneration
  • Genres und Spieleformen
  • Warnsignale frühzeitig erkennen: exzessiver Medienkonsum / Medienabhängigkeit
  • Gaming und Wirtschaft (E-Sports/Let´s Play)
  • Mobile Gaming und Free2Play

Dauer:
90 Min.

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Max. Teilnehmerzahl:
40

 

 

 

 

Aron Usener ist Sozialpädagoge und Kommunikationswirt. Während seiner Beratertätigkeiten in verschiedenen medienpädagogischen Einrichtungen entstand sein Workshop- und Vortragsangebot, das sich vor allem an Lehrkräfte und Eltern wendet. Schwerpunkt dabei ist das Onlinegaming.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage

VORTRAG: Blick hinter das Display – Privatsphäre, soziale Netzwerke und Cybermobbing bei Jugendlichen

Die digitalen Angebote für Kinder und Jugendliche entwickeln sich rasant. Häufig ist es schwer nachzuvollziehen, was die Faszination ausmacht und welche Risiken sie mit sich bringen können. Dieser Vortrag erweitert Ihr Wissen über die digitale Jugendkultur.

Smartphones sind aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Daher ist es für Lehrkräfte wichtig, Grundlegendes über die digitale Jugendkultur zu erfahren, und so den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern.
Dieser Vortrag behandelt die wichtigsten Themen mit dem Ziel, auch digital ein gesundes Schul- und Familienklima zu fördern.

Auszug aus Inhalten:

  • Die beliebtesten sozialen Netzwerke bei Kindern und Jugendlichen
  • Was bedeutet Privatsphäre auf sozialen Netzwerken?
  • Sicherheitseinstellungen auf sozialen Netzwerken
  • Vermittlung von Maßnahmen gegen Cybermobbing (Interventionsprogramm nach Dan Olweus)
  • Handout mit konkreten Maßnahmen im Fall von Cybermobbing

Dauer:
90 min.

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Gruppengröße max:
40

 

 

 

 

Kathleen Lindner ist Medienbildnerin und Medienpädagogin. Sie besitzt fundierte Erfahrung auf den Gebieten Datenschutz und Cybermobbing. In lebendigen und spielerischen Workshops vermittelt sie Präventionsansätze und Methoden für den aufgeklärten Umgang mit den eigenen Daten im Netz.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage

VORTRAG: Blick hinter das Display – Privatsphäre, soziale Netzwerke und Cybermobbing bei Jugendlichen

Die digitalen Angebote für Kinder und Jugendliche entwickeln sich rasant. Häufig ist es schwer nachzuvollziehen, was die Faszination ausmacht und welche Risiken sie mit sich bringen können. Dieser Vortrag erweitert Ihr Wissen über die digitale Jugendkultur.

Smartphones sind aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Daher ist es für Lehrkräfte wichtig, Grundlegendes über die digitale Jugendkultur zu erfahren, und so den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern.
Dieser Vortrag behandelt die wichtigsten Themen mit dem Ziel, auch digital ein gesundes Schul- und Familienklima zu fördern.

Auszug aus Inhalten:

  • Die beliebtesten sozialen Netzwerke bei Kindern und Jugendlichen
  • Was bedeutet Privatsphäre auf sozialen Netzwerken?
  • Sicherheitseinstellungen auf sozialen Netzwerken
  • Vermittlung von Maßnahmen gegen Cybermobbing (Interventionsprogramm nach Dan Olweus)
  • Handout mit konkreten Maßnahmen im Fall von Cybermobbing

Dauer:
90 min.

Veranstaltungsort:
deutschlandweit

Gruppengröße max:
40

 

 

 

 

Kathleen Lindner ist Medienbildnerin und Medienpädagogin. Sie besitzt fundierte Erfahrung auf den Gebieten Datenschutz und Cybermobbing. In lebendigen und spielerischen Workshops vermittelt sie Präventionsansätze und Methoden für den aufgeklärten Umgang mit den eigenen Daten im Netz.

Informationen (PDF) zum download

Anfrage

Anfrageformular



Anrede*

Titel

Vorname*

Name*

Firma

Position

Straße / Hausnummer

PLZ / Ort

Telefon

E-Mail*

Angebot*

Ihre Nachricht an uns

Gutscheincode

captcha

Bitte geben Sie die Zeichenfolge ein*


Die mit * markierten Eingabefelder sind Pflichtfelder. Eine Kopie Ihrer Eingaben bekommen Sie automatisch mit Ihrer Eingangsbestätigung zugeschickt.


Offlines_HeadBildungstraeger