„Ich will fröhlich sein, wenn ich aufstehe“ – Bloggerin Linn über Kreativität und Leidenschaft

Wie soll man eigentlich auf die innere Stimme hören, wenn sie ständig übertönt wird vom ständigen medialen Grundrauschen um uns herum? Linn MacKenzie, eine Foodbloggerin aus dem schönen Hamburg, hat sich genau das gefragt. Ihre Konsequenz: Den sicheren Job über Bord werfen und sein eigenes Ding machen. Der richtige Schritt, denn heute ist sie entspannter und glücklicher denn je und damit eine Inspiration für uns.

OFFLINES hat die sympathische Hamburgerin zum Gespräch über Mut und Genuss getroffen. Und ja, vegane Kichererbsen-Patties zu probieren, ist Mut und Genuss zugleich. Es hat sich gelohnt: Sie waren total lecker! True Story.

 

Linn Mackenzie_Foto: Philipp Rathmer

Geschafft: Linn hat den Sprung in ein neues Leben gewagt

 

Du hast vorher vor allem redaktionell, als Reporterin und Sprecherin gearbeitet und dich irgendwann entschieden, dich auf deinen Blog Linns Love Food zu konzentrieren. Was war der Auslöser für diese Entscheidung? Was ist heute der größte Unterschied, wenn du morgens aufwachst?
Ich habe damals Vollzeit für einen angesehenen Radiosender gearbeitet. Doch nach
zwei Jahren bin ich an dem Punkt angekommen, an dem mir meine kreative Freiheit wichtiger war als ein renommierter Arbeitgeber. Das war für mich ein riesiger Schritt – schließlich hatte ich ja keine Ahnung, was mich tatsächlich erwarten würde. Ein Jahr habe ich mir dafür Zeit gegeben und dann losgelegt: Ich habe als Erstes alte Auftraggeber kontaktiert. Zusätzlich habe ich halbtags gejobbt. Als das gut lief, habe ich meinen Blog ins Leben gerufen und weitere Auftraggeber akquiriert. Nach insgesamt neun Monaten war klar, dass ich es auch ohne den Halbtagsjob schaffe. Seitdem arbeite ich wieder komplett freiberuflich und kann mir meine Arbeitszeiten meistens selber einteilen.

Wie es mir damit geht? Fantastisch! Ich bin gesünder und viel fröhlicher. Außerdem sind durch Linns Love Food viele langfristige Aufträge zustande gekommen, mit denen ich mich wirklich identifizieren kann. Ich mache das, was ich liebe und dafür bin ich sehr dankbar!

Einen sicheren Job an den Nagel zu hängen, seinen Traum zu verwirklichen, Zweifel zu überwinden erfordert viel Mut. Wo hast du diesen hergenommen?
Ich habe lange im Vorfeld darüber nachgedacht und mir überlegt, was das Schlimmste wäre, was passieren könnte. Das wäre die Arbeitslosigkeit gewesen. Ich war zu dem Zeitpunkt 27 und mir sicher, dass ich immer Arbeit finden werde. Also habe ich es einfach gemacht.

 

Vanille-Milchreis mit Apfel-Zimt-Kompott und Mandelkrokant_Quelle_Linn MacKenzie

Winterliches Yummy-Dessert: Milchreis mit Apfel-Zimt-Kompott und Mandelkrokant

 

Auf deinem Blog geht es um die Freude am Essen, um Genuss, um gesunde Ernährung. Wie schaffst du es, das Thema Essen, das ja ein sehr sinnliches ist, über das digitale Medium Internet erlebbar zu machen?
Alles worüber ich blogge, kommt von Herzen! Ob es Tipps, Rezepte, Texte oder Videos mit Hobbyköchen, über tolle Cafés oder Produzenten sind: Ich mache all das mit großer Leidenschaft. Da kommen die Sinnlichkeit und die Freude ganz von selbst. Außerdem bin ich eine echte Perfektionistin und arbeite so lange an meinen Texten und Videos, bis ich sie ideal finde. Das ist eine ganz gute Kombination.

Bloggerin, Radiomoderatorin, Synchronsprecherin, Autorin, Redakteurin: Als Multitalent tanzt du auf vielen Hochzeiten. Wie kannst du abschalten?
Ich meditiere jeden morgen und mache viel Sport, aber so richtig schalte ich nie ab. Ich fotografiere ständig Essen und alles Mögliche, was mich inspiriert. Die Ideen dafür, was meine Leser und Zuschauer interessieren könnte, kommen durch das, was ich erlebe und fühle. Das sind ja alles kreative Prozesse, die einfach zu mir kommen, wenn sie Lust dazu haben. So gesehen habe ich nie im klassischen Sinne Feierabend. Aber dadurch, dass ich auch keinen klassischen Arbeitsalltag habe, ergänzt sich das sehr gut.

Ich wurde heute gefragt, wo ich denn in den Sommerurlaub hinfahren würde. Als ich sagte, dass der dieses Jahr ausfällt, wurde ich schief angesehen. Das bin ich gewöhnt, weil ich aufgrund meines Lebensentwurfs ständig schief angesehen werde. Aber: Ich lebe nicht, um Urlaub zu machen. Ich lebe dafür, um jeden Tag zu leben. Ihn mir so zu gestalten, wie es mir gut tut und nicht so, wie es gesellschaftlich anerkannt ist. Ich will fröhlich sein, wenn ich aufstehe – und nicht (wie in der Vergangenheit) schon Freitag schlechte Laune bekommen, weil ich Montag wieder arbeiten muss.

 

Die Hamburgerin hat heute zu einem erfüllteren Leben gefunden

Die Hamburgerin hat heute zu einem erfüllteren Leben gefunden

 

OFFLINES steht für einen bewussteren Umgang mit digitalen Medien. Was sind deine Digital Detox-Strategien?
Nicht alles digital zu machen. Ich schreibe ich meine Notizen handschriftlich in ein kleines Buch, das ich immer dabei habe. Außerdem benutze ich seit 2014 einen richtigen Kalender, arbeite immer mit meinem Synonym-Duden und nicht mit Google. Und ich versuche, nicht ständig grundlos im Internet zu surfen oder die Zeit auf Facebook zu verschwenden. Letzteres ist ehrlich gesagt jedes Mal aufs Neue eine große Herausforderung.

Was würdest du Menschen raten, denen es schwer fällt, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen?
Ich würde ihnen raten, sich 3 Fragen zu stellen:
1. Frag dich, warum du nicht abschalten kannst.
2. Frag dich, ob es das wert ist, diesen Job weiterhin zu machen/dich diesem Stress auszusetzen.
3. Frag dich, was dir mehr Freude bereitet als das, was dich nicht zur Ruhe kommen lässt und mach es.

Was sind deine Wünsche fürs neue Jahr? Wo soll die Reise hingehen?
Auch auf die Gefahr hin, dass ich klinge wie meine Oma: Natürlich wünsche ich mir, dass wir alle gesund und munter bleiben. Und für mich wünsche ich mir, dass ich auch weiterhin beruflich und privat das machen kann, was ich liebe, mutig und kreativ bleibe, meiner Intuition folge. Ich freue mich, wenn ich mit Linns Love Food auch in Zukunft viele Menschen erreiche und sie zu einem gesünderen Leben inspiriere – und zwar in jeder Hinsicht.

 

Linns vegane Kichererbsen-Patties mit Tomatensalat und Kristallsalz

Linns vegane Kichererbsen-Patties mit Tomatensalat und Kristallsalz

 

Share via

Offlines_Head„Ich will fröhlich sein, wenn ich aufstehe“ – Bloggerin Linn über Kreativität und Leidenschaft